Content First! Bericht von der Sitzung der AG IuK des NTA

Publikationsdatum: 18.12.15 13:00    Letzte Aktualisierung: 12.07.18 16:19

Am 26. November fand in Karlsruhe das 11. Jahrestreffen des Netzwerks TA (NTA) statt. In dessen Umfeld gab es weitere Sitzungen und Workshops, so die öffentliche Sitzung der AG IuK des NTA. 14 Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren zum Treffen der Arbeitsgruppe gekommen.

Ich habe auf dieser Sitzung die Inhalte des Projektantrags erläutert, den ITAS in Kooperation mit FIZ Karlsruhe Anfang November an die DFG geschickt hat. Wir wollen mit dieser Förderung openTA weiterentwickeln und auf eine neue Qualitätsstufe heben. Michael Nentwich, ITA Wien, berichtet über den bei der EU gestellten Antrag viADVICE, der in einer gewissen Weise eine Fortentwicklung des internationalen TA-Portals aus dem PACITA-Projekt beinhaltet.

Im Mittelpunkt der Sitzung stand allerdings eine Diskussion über die bereits etablierten openTA-Dienste zu Nachrichten, Terminen, Publikationen und Neuerscheinungen: Was soll mit welcher Priorität besser werden?

Das Ergebnis ist relativ eindeutig: Mehr Inhalte aus dem NTA hat für alle Dienste die erste Priorität erhalten, aber auch die Möglichkeit über ein Webformular selbst Nachrichten, Termine oder Publikationen an openTA zu übermitteln. Als ebenfalls wichtig wurde die Qualität der Inhalte, etwa die Vollständigkeit und Korrektheit der Metadaten bei den Publikationen, angesehen.

An zweiter oder dritter Stelle wurden genannt die Beseitigung bekannter Darstellungsfehler, etwa im Kalenderdienst, oder die Erweiterung der Widgets mit Filterfunktionalität für die dezentrale Nutzung der Dienste.

Besondere Datenkontrollen oder Nutzungsfunktionalitäten wurden dagegen nicht priorisiert oder sogar als ?nicht wichtig? abgetan. Dazu gehören z.B. Dublettenkontrollen bei den Nachrichten, die Möglichkeit Nachrichten, Termine oder Publikationsnachweise als Nutzer zu kommentieren oder zu bewerten oder auch bestimmte Kategorisierungen für eine bessere Filterung von den Datenanbietern zu erzwingen.

Dieses Ergebnis hat zwei Adressaten: Zum einen das openTA-Team, das aufgefordert wurde, z.B. Eingabemöglichkeiten über Webformulare zu schaffen und bestimmte bekannte Fehler zu beseitigen. Zum anderen richtet es sich an die institutionellen Mitglieder des NTA, die eingeladen werden, ihre Ressourcen, seien es Nachrichten, Termine oder Publikationen, openTA zur Verfügung zu stellen und über die openTA-Dienste zu verbreiten.

Wenn Sie über solche Ressourcen verfügen und diese über openTA verbreiten wollen, nehmen Sie  mit uns Kontakt auf per info@openTA.net.

Ohne attraktive, gut aufbereitete und umfassende Inhalte nützt das beste ?Interface? nichts. Dieses muss nicht besonders ausdifferenziert und komplex sein, benötigt aber ein Mindestniveau an Nutzungskomfort. Das eine ohne das andere funktioniert nicht. Aber, um an dieser Stelle Bill Gates zu zitieren: ?Content ist king?.

Wie sehen Sie die Prioritäten für die Weiterentwicklung der openTA-Dienste? Schreiben Sie uns oder schreiben Sie gleich hier Ihren Kommentar.

geschrieben von Ulrich Riehm | 13292 Aufrufe, 1 Kommentar nta ag iuk openta prioritäten
Michael Nentwich
Falls jemand auf diesen älteren Blogpost stößt, sollte an dieser Stelle nachträglich nicht unerwähnt bleiben, dass der erwähnte, von mir damals vorgestellt EU-Antrag ViADVICE leider gescheitert ist. Das beantragende (PACITA-Nachfolge-)Konsortium bemüht sich selbstverständlich, um weitere Calls, deren Ausschreibung und Ausgang freilich ungewiss sind. Bedauerlicherweise ist damit auch die Weiterentwicklung des PACITA TA-Portals aufgeschoben. Das ITA Wien hat sich freilich bereit erklärt, den laufenden Betrieb des Portals bis zu einer nachhaltigen Lösung aufrechtzuerhalten.
Verfasst am 18.03.2016 13:02
Benutzer Beiträge Datum
Dirk Hommrich 5 Vor 1 Monat
Christoph Kehl 6 Vor 1 Monat
Ansgar Skoda 11 Vor 2 Monaten
Ulrich Riehm 22 Vor 4 Monaten
Tanja Sinozic 6 Vor 5 Monaten
Marius Albiez 5 Vor 5 Monaten
Maria Maia 2 Vor 5 Monaten
Nils Heyen 1 Vor 9 Monaten
Reinhard Heil 4 Vor 11 Monaten
Maximilian Roßmann 2 Vor 1 Jahr